4 Kommentare zu “[Game Review] Unlimited Saga

  1. @chung:
    Hast du jetzt noch was geupdated? Da ich deinen Kommi las, habe ich deswegen noch nicht angefangen zu lesen. ^^ Ich freue mich nämlich schon, diese Perle ins Gedächtnis gerufen zu bekommen.

  2. Ein gelungenes Review. Du bist ziemlich gut auf die wesentlichen Merkmale des Titels eingegangen.

    Von mir an dieser Stelle auch nochmal die Betonung für den herrlichen Grafikstil des Titels, der sich angenehm aber hochqualitativ hervorhebt.

    Und zum eigentlichen Gameplay: Genau genommen ist es eine ziemlich westliche Interpretation des klassischen Pen’n’Paper-RPGs, wer also schonmal ‚manuell‘ – will ich es mal nennen 😉 – ein RPG gespielt hat, wird den generellen Speilaufbau von Unlimited SaGa grandios finden. ^^

    Und ich stimme dir auch 100%ig zu, das es schon sehr lange braucht, bis man das System im Griff hat. So richtig zufrieden war ich erst nach gut 10h und vor dem Endboss mit Kurt – und bei dem habe ich an meinem Verständnis für das KS schon wieder anfangen müssen zu zweifeln. ^^

    Das Spiel ist insgesamt ein sehr anspruchsvoller Titel, der – *freude-hoch-jauchzend* – nicht so einen Pseudoschwierigkeitsgrad hat, wie man ihn bei den meisten Spielen findet, sondern wirklich vom Grundsystem her vollste Konzentration fordert.

    Und toll chung, dass du die Flagge für diesen Ausnahmetitel hoch hältst!

  3. Wie immer komme ich nicht umhin, selbst noch eine kleine Anekdote zu liefern ^^

    Pauschal muss ich sagen, dass das Review ganz okay ist, aber noch längst nicht so wie ich es mir schlussendlich vorstelle. Also wie eigentlich alle Reviews hier ^^ Bin da immer sehr kritisch zu mir selbst und den Text ansich.

    Ich verfasse die Reviews zu großen Teilen immer aus einer Subjektiven Position herraus. Dies gibt mir die Möglichkeit penibler auf einzelne Aspekte einzugehen, welche bei Objektivität meiner Meinung nach verwässern und dem Spiel nicht ganz gerecht werden.

    Bestes Bsp. eben auch Unlimited Saga was in vielen Reviews durch die Objektivität viel zu verwaschen und oberflächlich beleuchtet daher kommt.

    Weiterhin denke ich und kann Deine Äußerung zum Thema Pen n´ Paper Rpg Einfluss auf U Saga nur unterstreichen.

    Akitoshi Kawazu hat sich höchst wahrscheinlich für selbigen Titel an dieser ursprünglichsten Rollenspielform inspirieren lassen. Viele Aspekte – das KS und den Map Modi mal außen vor – sind definitiv übernommen und in ein digitales Vergnügen umgewandelt wurden.

    Das bringt mich zu dem Punkt, dass Pen ´n Paper Rpgs speziell in Japan auch erst in den 90igern aufgekommen sind. Bsp. wären hier das Record of Lodoss War Universum welches wiederum seine Ursprünge / Ideen im Vater, den D&D Universen haben tut.

    Dazu gesellt sich dann halt die typische Ausprägung an Japanische Vorzüge. Siehe das Elementsystem etc.

    Ich finde es spannend und wagemutig zugleich, wenn Titel wie eben Unlimited Saga, die Kluft zwischen bekannten Regelwerk überwinden und durch eben jene Verschmelzung etwas gänzlich neues erschaffen.

    Darum haben solche Titel, immer ein ganz besonderen Platz in meinem Spielerherzen ^^ Es verlangt einfach danach auch jene Titel aufrichtig und ausführlich zu betrachten und zu durchleuchten.

    Schön wenn ich mit diesem Review damit einen kleinen Schritt in die richtige Richtung gegangen bin ^^

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s